Transparenz

[Werbung – Markennennung] Auf dieser Seite möchte ich euch gerne meine Art zu kennzeichnen vorstellen. Die vermeintlichen Regeln für werbliche Posts, die durch das Urteil vom Berliner Gericht vorgegeben werden, sind mir persönlich mehr als unsympatisch und am allerschlimmsten zu intransparent.

Dies stellt keinesfalls eine Rechtsberatung oder Empfehlung dar. Diese Seite soll lediglich als Interpretationshilfe für meine Leser auf www.alinasplace.de und auf www.instagram.com/alinasnailplace dienen.

 

Wie kennzeichne ich?

Bei mir wird, bis klare Spielregeln feststehen, einfach alles mit Werbung gekennzeichnet. Da mir Transparenz aber unglaublich wichtig ist, gibt es folgende Zusätze:

 

Werbung – bezahlte Partnerschaft

Bezahlte Partnerschaften können in vielen Formen auftreten. Tatsächlich gab es solche aber bisher noch nie bei mir. Ich würde mich auch nur bei absoluter Formulierungs- und Meinungsfreiheit überhaupt zu einer solchen Kooperation bereit erklären.

 

Werbung – Sample oder Prsample oder Produktzusendung

Viele Wörter um eigentlich die selbe Sache zu beschreiben. Mir ist aktuell die Beschreibung Sample am Liebsten, einfach da sie kurz und knackig ist. Unter einem Sample versteht man eine kosten- und bedingungslose Produktzusendung. Diese Geschenke werden von den Firmen selbst, vertreibenden Online Shops oder Agenturen versendet.

Es liegt hierbei komplett in meinem Ermessen wie ich diese Produkte präsentieren und bewerten (positiv und negativ) möchte. Für solche Postings fließt kein Geld. Dennoch sind diese Produkte Gold wert, da ich so immer die neusten Waren zeigen kann, oder eben auch vollständige Kollektionen.

Diese Kennzeichnung ist häufig auch bei Nailarts finden, denn irgendein irgendwann einmal zugesendetes Produkt schleicht sich bei mir irgendwie immer ein. Hier gibt es Unterschiede zwischen Blog und Instagram. Bei Mischposts auf dem Blog füge ich immer ein ‘*’ zum Produktnamen hinzu, somit sind Samples deutlicher erkennbar. Auf Instagram habe ich das aktuell nicht geplant, sollte das aber erwünscht sein, lasst es mich gerne wissen.

 

Werbung – Markennennung

Meine dritte Kategorie umfasst dann so ziemlich den Rest. Dazu gehören für mich: selbst gekaufte Produkte, Gewinne aus Gewinnspielen/ Wettbewerben, Leihgaben anderer Lacktanten. Für mich fällt in diesen Bereich auch alles was mit Verlinkung zu tun hat, sei es das Profil einer Marke, Mitbloggerin oder eines Freundes.

 

Werbung

Werbung ganz undifferenziert möchte ich eigentlich nur bei den Posts zu den Monatsfavoriten auf Instagram verwenden.  Die Auswahl der Fotos erfolgt durch Analyse-Apps anhand der Likezahlen des Monats. Ich möchte keinen Instagrampost mit dem ewig langen Zusatz: enthält teilweise Produktzusendungen starten. Deshalb in diesem Sonderfall einfach nur kurz und knackig Werbung.

 

Ich hoffe diese Zusammenfassung bringt etwas Klarheit. ♥