Pflege | Meine (Nagel- und Hand) Pflegeroutine

Posted in Pflege
on 24. Mai 2018

[Werbung – PRSamples, Markennenung etc.] Dieser Blogpost zu meiner Pflegeroutine ist bestimmt schon seit 2 Jahren überfällig. Im folgenden Post möchte ich meine persönlichen Favoriten und Tricks vorstellen und Vorher-Nachherfotos bereitstellen.

Zuerst möchte ich betonen, dass Nagelchemie eine sehr individuelle Geschichte ist. Genauso hat die individuelle Belastung Auswirkungen. Meine Favoriten sind kein Allgemeinrezept für perfekte Haut, Nägel und Co. Davon bin ich ebenfalls weit entfernt.

Zur aktuellen Situation: Hauptsächlich werden meine Nägel durch das viele Lackieren belastet. Hausarbeit führe ich gerne mit Einweghandschuhen durch. Besonders beim Spülen mit warmem Wasser fülle ich die Fingerspitzen mit Pflegeprodukten, welche durch den Wärmeeinfluss besonders gut einziehen. Im Arbeitsalltag sitze ich an einem Computerarbeitsplatz/ Schreibtisch.

Ich schäme mich schon etwas, diesen Post nicht früher fertig bekommen zu haben, aber irgendwie steckt da doch einiges mehr dahinter als man denkt. Besonders eine gewisse Hemmung, da ich teilweise der Optik einen großen Stellenwert gebe.

Einige der gezeigten Produkte wurden mir zugesendet. Das hat wie immer keine Auswirkung auf meine Meinung hinsichtlich dieser. Diese Routine findet in dieser Form seit Januar Anwendung. Für mehr Transparenz markiere ich finde zusätzlich mit einem Stern *.

 

Der Post teilt sich in folgende Themengebiete ein:

– Entferner

– Feile

– Nagelhaut

– Pflegeprodukte (Nagelhaut und Creme)

– Sonstiges

– Vorher- und Nachherfotos

 

Entferner

Entferner war ein von mir unter dem Aspekt der Pflege betrachtet unterschätztes Produkt. Schnell und mühelos sollte der Lack ab, zur Not auch mit Gewalt. Für meine Swatch Marathons verwende ich oft nur noch Peel-Off Produkte und entferne nur noch Reste mit Entferner. Mein Clean Up mache ich übrigens mit reinem Aceton.

Mein favorisiertes Produkt ist der Zoya Entferner* im praktischen Pumpspender. Dieser entfernt super schnell und schonend. Wichtig ist mir einfach, dass die Nägel und Haut nach dem Ablackieren nicht unglaublich trocken, stumpf oder weißlich sind. Dieses Problem hatte ich besonders beim ANNY Beeren Entferner*. Hier empfehle ich immer eine Balance zwischen schnell und nicht zu aggressiv.

 

Feile

Zum Feilen der Nägel gibt es 1.549 Tipps und noch mehr. Persönlich finde ich den Tipp von So_Nailicious besonders spannend: vor dem Feilen die Nägel einweichen um Microrisse und -beschädigungen der Nagelstruktur zu vermeiden.

Bei geraden Nägeln mochte ich eine Glasfeile sehr gern. Inzwischen ist es etwas komplizierter da gleichmäßig runde Nägel wirklich eine Kunst für sich sind. Auch ich übe noch, deshalb möchte ich jeweils so wenig wie möglich auf einmal ab nehmen. Meine Lösung ist eine Polierfeile [Ebelin, DM] zum Formen der Nägel. Ich bilde mir außerdem ein, dass die Kante somit versiegelt wird. Für Gröberes nehme ich immer noch eine Glasfeile.

 

Nagelhaut

Dieser Unterpunkt war wohl der am meisten erfragte Teil. Gleich vorweg: ich schneide widerspenstige Nagelhaut.

Dies ist aus verschiedenen Gründen nicht empfehlenswert. Die Nagelhaut ist zum Schutz des Nagelbettes da. So soll der Eintritt von Bakterien und Pilzen in das Nagelbett verhindert werden. Verletzungen der Nagelhaut können schmerzhafte Entzündungen und unschöne Missbildungen des Nagels zur Folge haben.

Die ersten beiden Schritte meiner Routine können aber grundsätzlich spannend sein.

Zuerst weiche ich meine Nagelhaut gründlich mit dem Sally Hansen Cuticle Remover* auf. Dieses Produkt ist sicher kein Geheimtipp – aus gutem Grund! Super ergiebig und effektiv.

Anschließend schiebe ich die Nagelhaut mit einem Glass Cuticle Pusher zurück. Meiner ist von Live Love Polish*, Google spuckt aber auch zahlreiche Optionen aus. Die beiden Enden sind von der Struktur her einer Glasfeile sehr ähnlich. Damit lässt sich zum einen nicht sichtbare Haut von der Nagelplatte entfernen und Lack kann besser halten. Außerdem lässt sich damit schonend tote Nagelhaut auch am Nagelbett abschaben. Damit lassen sich bereits super Ergebnisse erzielen. Persönlich finde ich Metallschaber etwas zu aggressiv an der empfindlichen Haut.

Besonders hartnäckige Stellen schneide ich mit einer speziellen Cuticle Zange* ab. Die von Live Love Polish* liebe ich sehr, die vom DM konnte mich nicht überzeugen. Hier schneide ich mit größter Vorsicht wirklich sparsam Haut und Nietnägel ab. Anschließend ist auf Grund des Nagelhautentferners gründliches Händewaschen angesagt.

 

Pflege

Hier folgt ein Outing: ich bin eine Pflegeprodukt-Diva. Ich habe für jeden Blödsinn irgendein Produkt seit L’Occitanne meine Lieblingshandcreme aus dem Sortiment genommen hat. Von Handprodukten erwarte ich pflegende, einfache und nicht schmierige Ergebnisse. Ich hasse ein fettiges Handgefühl. Ich creme und öle oft 1-2 Mal täglich, im Winter sogar mehr.

 

Pflege für die Nagelhaut

Hier bin ich pragmatisch. Solange die Inhaltsstoffe und Geruch in Ordnung sind mische ich fröhlich durch. Aktuell brauche ich den Oil Pen* vom Glisten and Glow auf. Verlinkungen Spannend sind auch das Trend It Up und essie Apricot Oil*. Alternativ kann man sich natürlich auch seine Wunschpflege selbst mischen. Meine favorisierten Öle sind Jojoba-, Mandel-, Aprikosenkernöl und Shea Butter.

 

Pflege für den Nagel

Neu entdeckt habe ich die Lush Handy Gurugu Creme. Diese häufe ich gerne dick auf die Nagelplatte, wenn meine Nägel rau und trocken sind. Der Nachteil an Peel-Off Produkten ist, dass sie Öl und Nagelschichten mit abziehen. Mit einer kleinen ‘Maske’ lassen sich die Nägel gut wiederbeleben. Die oben erwähnten Öle trage ich ebenfalls gerne auf den nackten Nagel auf. Zusätzlich öle ich die Nägel auch vom untern.

Zusätzlich verwende ich Vitamin E Öl Kapseln. Diese schneide ich auf und schmiere das Öl auf die Nagelhaut (Gesicht und Hals). Davon verspreche ich mir hautpflegende Eigenschaften. Außerdem wird der Zellschutz und die Regeneration der Haut angeregt. Vitamin E (Tocopherol) ist übrigens ein wunderbares Konservierungsmittel für selbst gemischte Öle.

 

Handpflege

Die oben erwähnte Lush Handcreme ist mir zu lange schmierig. Aus Inhaltsstoffsicht und vom Hautgefühl nicht ideal ist der Nachfolger der Arlesinne Handcreme von L’Occitanne. Ganz neu (und noch nicht näher beleuchtet) im Test ist die OPI Hand Spa Creme* oder die Naked Manicure Healing Hand und Body Cream* von Zoya. Diese mag ich vom Gefühl sehr gerne, aber bisher hat keine meinen ewigen Favoriten vom Thron gestoßen. So eine richtige Lösung habe ich in diesem Bereich also noch nicht gefunden. Für Empfehlungen bin ich gerne offen.

 

Sonstiges

Von Selbstmedikation mit Nahrungsergänzungsmitteln halte ich wenig. Dementsprechend lasse ich von Biotin und sonstigen Wundermitteln erst einmal die Finger. Trotzdem denke ich das gesunde Ernährung und besonders ausreichender Konsum von Wasser von Haut und Nagel dankbar angenommen werden. Auch wenn es schwer fällt – ausreichend trinken ist wichtig!

Ich wurde im Vorfeld des Posts häufig auf den Weg zu den runden Nägeln angesprochen. Diese Reise habe ich im Februar 2017 angetreten und während meines Malaysia Urlaubs leider nicht dokumentiert. Der Übergang war etwas unschön, da besonders am Anfang die Länge für die entsprechende Form gefehlt hat. Ich persönlich bereue diesen Schritt keineswegs und habe seither kaum “plötzliche” Abplatzer mehr zu verzeichnen.

Was Basecoats angeht bin ich sehr pragmatisch veranlagt, da Lacke ohnehin selten lange auf meinen Nägeln verweilen. Meine Review zu meinem favorisierten Pflegelack verlinke ich euch aber. Den ANNY Liquid Nails* trage ich gerne an lackfreien Zeiten oder als Kur auf. Meiner Review hinzufügen muss ich aber die schlechte Haltbarkeit solo aufgetragen. Da empfehle ich unbedingt eine Schicht Topcoat darüber.

 

Vorher- und Nachherfotos

 

Die Vorher-Fotos sind nach zwei Wochen Pflegepause entstanden. In dieser Zeit habe ich gelegentlich geölt, aber besonders die Nagelhaut vernachlässigt. Die Nachher-Fotos sind nach dem kompletten Pflegeprogramm entstanden.

Hier stehe ich nun also mit heruntergelassenen Hosen.
In diesem Post sind nun also alle meine Pflegegeheimnisse aufgeschrieben.
Werdet ihr das ein oder andere Mittelchen übernehmen oder ist euch das alles schon bekannt? ♥

trend it up nail repair oil

1 Comment

  • Samy Farbgeschichten

    Wow, danke, dass du uns gewissermaßen ein wenig an deinem Geheimnis teil haben lässt 🙂 Ich finde mittlerweile, dass es fast egal ist was man ölt/cremt sondern auch einfach wichtig ist, dass man überhaupt ölt/cremt und das reichlich. Damit laufe ich mittlerweile sehr gut 🙂

    26. Mai 2018 at 21:08 Reply
  • Leave a Reply

    You may also like