Browsing Category:

Uncategorized

[Lust und Laune Lack] Lieblingslack 2016

Posted in Uncategorized
on 8. Januar 2017
2016 ist gerade so vorbei und Lust und Laune Lack möchte diese Woche noch ein letztes Mal zurück denken und den Lieblingslack 2016 ehren.
Gar nicht so einfach sich hier zu entscheiden, mein Jahr war super vielfältig und ich durfte vieles testen und ausprobieren. 
Beim Sichten meiner Sammlung hat sich aber ein Lack immer wieder in meine Erinnerung geschlichen. Midnight Escape von Yves Saint Laurent habe ich euch bereits zum Thema Texturen vorgestellt und zu diesem Thema hier möchte ich es gleich noch einmal tun.

Diesem Lack bin ich wochenlang nachgejatgt und bin überglücklich ihn zu besitzen zu dürfen. Auf den ersten Fotos habe ich ihn mit Topcoat geglättet wodurch er auch zu meinem Highlight wird. Er funkelt einfach wunderschön.
Und schon ist dieser Beitrag auch schon wieder vorbei… wer mehr lesen will kann ja bei Jasmin vorbei schauen. 😉
Nächste Woche möchten wir uns dann Schwarz-Weißen Designs verschreiben.
Hier gehts zum Beitrag und der Collage von letzter Woche.

[Zoya] Naturels (3)*

Posted in Uncategorized
on 3. Januar 2017
Auch die aktuelle Naturels 3 Kollektion von Zoya darf ich euch vorstellen. Vielen Dank, Danielle!
Die Kollektion verspicht super unkomplizierte Nude-Töne und zu jedem Hautton eine passende Farbe.
Bevor ich euch jetzt zu jedem Lack das selbe schreibe kann ich hier zusammenfassend sagen: Versprechen ist eingehalten. Die Lacke sind von der Formulierung her makellos und jede weitere Anmerkung dazu ist Jammern auf höchstem Niveau. 

Tatum

Die hellste Nuance der Kollektion war gleichzeitig auch der absolute Überraschungskandidat für mich. Ich war fest überzeugt, dass der Ton mir überhaupt nicht stehen würde da er doch recht “eierschalig” daher kommt. Er ist wahnsinnig cremig und in einer Schicht perfekt.

Cathy

Die nächst dunklere Farbe hat einen aprikotfarbenen Unterton, geht weniger charmant ausgedrückt sogar in die Leberwurst-Richtung. Ich habe 2 Schichten lackiert und war im Vergleich zu Tatum minimal enttäuschend – etwas flüssiger und nicht ganz so cremig. Aber wie bereits am Anfang erwähnt, es ist Jammern auf höchstem Niveau.

Jill

Der Mauve-Roséton spricht mich mega an. Eine Schicht hätte gereicht, aber durch eine zweite wird der Farbton satter und tiefer. Im Vergleich zu Tatum ist Jill nicht ganz so einfach, aber der Auftrag ist auch sehr gut.

Mary

Die Farbe erinnert mich total an diese mittelbraune Schoko-Glasur mit leicht mauvigem Unterton. Hier habe ich eine Schicht lackiert und diese war sehr unkomplizert.

Gina

Dies ist der einzige richtig reine Braunton ohne irgendwelche Farbeinschläge. Hier ist eine Schicht ausreichend gewesen und diese war sehr cremig und unkompliziert.

Debbie

Diesen Farbton empfinde ich am außergewöhnlichsten. Der braune Farbton wird durch einen Lila-Einschlag super speziell und gefällt mir mega. Eine Schicht war auch hier ausreichend.

Zoya ist bekannterweise von Deutschland aus kaum zu bekommen und ich habe mich sehr bemüht auch nur ansatzweise ähnliche Lacke zu finden. Leider befindet sich in meiner Sammlung nichts Dupeverdächtiges zu den einzelnen Farben.

[Lust und Laune Lack] Silvester

Posted in Uncategorized
on 31. Dezember 2016

Mit dem letzten Thema von Lust und Laune Lack geht es natürlich ums Silvester. Die einen böllern hier bereits, ich schreibe den letzten Blogpost für dieses Jahr… aber heute ist Party angesagt und nicht sentimentales Geschreibsel. Auf Wiederseh’n 2016, Hallo 2017 – sei gut zu uns!

In meiner näheren Bekleidungswahl war ein Funken-Blazer von Zara in Matt-Silber Optik – an sich schon ein absoluter Hingucker. (Er ist es jetzt übrigens doch nicht geworden)
Deshalb habe ich mich für dezent schwarze Nägel mit Licorice von Essie entschieden. Eine Schicht und kein Tipcoat waren für diesen tollen Glanz ausreichend.

Wäre Lust und Laune Lack diese Woche nicht mit einem Nailart Thema an den Start gegangen hätte ich es dabei auch belassen, so wurde aber mit Encore Margot von A-England gestempelt.
Ich war Ende November bei Nurbesten.de shoppen und habe dort einige Schnäppchen gemacht, unter anderem einen super Stamper und diese Mandala-Platte. Als Bloggerin würde ich diesen Shop niemals empfehlen und lehne auch jede Kooperation ab, aber die Sachen sind eben einfach unschlagbar günstig. Leider werden die Päckchen nicht sorgfältig gepackt, alle meine Bestellungen bisher waren bisher unvollständig oder der eine oder andere Artikel war beschädigt. Wenn man die lange Lieferzeit und dieses Manko in Kauf nimmt (kulant sind sie trotzdem) kann dort gut bestellen.

Und schon ist dieser Beitrag auch schon wieder vorbei… wer mehr lesen will kann ja bei Jasmin vorbei schauen. 😉 B
Nächste Woche möchten wir uns dann nochmals unserem Lieblingslack 2016 widmen.
Hier gehts zum Beitrag und der Collage von letzter Woche.
Und somit möchte ich euch final nochmals einen Guten Rutsch ins neue Jahr wünschen und alles erdenklich Gute für 2017 – Glück, Gesundheit, Zufriedenheit und die eine oder andere neue Lackliebe.
Macht’s gut, eure Alina

[Lust und Laune Lack] Weihnachten

Posted in Uncategorized
on 24. Dezember 2016

Lust und Laune Lack geht mit Weihnachten ins vorletzte Thema dieses Jahr. 
Ganz klassisch rot-gold möchte ich diesen Feiertag begehen. 

Ich habe mich für eine Kombination aus Misslyn Lacken entschieden. Bazaar Deluxe ist für die goldenen Akzente zuständig. Basis bildet der eigentlich Matte Go Wild Girls. Glänzend wird das Ganze durch Pink Gellac Gel. Die Kombination hält leider nicht ganz so gut, aber die schnelle Trocknung war es mir jetzt wert. 

Achtung! Fussel. 
Ich wünsche euch allen ein wunderbares Fest im Kreise eurer Liebsten. An alle Heim-Fahrer: kommt gut und sicher an. 

Und schon ist dieser Beitrag auch schon wieder vorbei… wer mehr lesen will kann ja bei Jasmin vorbei schauen. 😉
Nächste Woche möchten wir uns dann auch schon Silvester widmen und hoffentlich gut ins neue Jahr starten. 
Der Beitrag zu Petrol kommt die Tage. Mein Urlaub ist endlich gekommen und somit habe ich jetzt endlich mehr Zeit. 

[Pink Gellac] Review

Posted in Uncategorized
on 15. Dezember 2016
Vor einiger Zeit wurde mir angeboten Pink Gellac zu testen, für mich persönlich eine super spannende
neue Welt, da meine Erfahrungen mit Gel-Lacken sich auf ein Minimum (bzw. gar
nichts) begrenzen.
Die Marke aus den Niederlanden präsentiert sich als Gel-Nagellack in Salon-Qualität mit einfacher Anwendung für zu Hause. Die Lacke gibt es in fast 100 Farben und bieten 14 Tage lang perfekt lackierte Nägel – so viel zum Versprechen.

In meinem Starterkit LED-L
war folgendes enthalten:
4x Gratis Online Tutorial
1x Pink Gellac LED-Lampe
1x Pink Gellac Cleaner 50 ml
1x Pink Gellac Base2
1x Pink Gellac Ultra Shine Topcoat 15 ml
1x Farbe Tropical Pink 156 15 ml
3x Farbe nach eigener Wahl (in meinem Fall French Pink, Rot und Glitzer)
1x Nagelfeile
1x Orange Woodstick
10x Deluxe Nail Wipes
10x Remover Pockets



Farbe: 156 Tropcial

Außerdem dabei:
1x Pink Gellac Primer
1x Pink Gellac Brush und Gläschen

Für genauere Infos möchte ich euch an die Pink Gellac Seite verzweisen, da ich
jetzt nicht alles hier her kopieren möchte und der Beitrag schon arg lang wird.

Aktuell beläuft sich der Preis für ein Starterkit L auf 109€

Farbe: 108 Red Lady
Die Anwendung:
Im ersten Schritt werden die Nägel vorbereitet. Ich
habe meine Nagelhaut gepflegt und anschließend die Nägel mit dem Cleanser
gereinigt. Optional kann noch der Primer, nur auf der Nagelspitze, für extra
Haltbarkeit angewendet werden.
Danach wird die dickflüssigere Base aufgetragen und
in der Lampe ausgehärtet. Hier ist es wirklich wichtig auf die Anweisungen auf
dem Fläschchen zu hören, also wirklich nur 15 Sekunden auszuhärten, sonst wird
der Lack zu hart und chipt womöglich ab. Die Lampe piept nach 30 Sekunden und
geht nach 60 aus, deshalb muss man selber etwas besser aufpassen.
Im dritten Schritt wird nun die Farbe aufgetragen,
ich habe immer zwei Schichten lackiert. Da ich natürliche Nägel gewöhnt bin und
mir dieser dickere Look nicht gefällt habe ich sehr dünn lackiert. Die erste
Schicht wird eine Minute lang ausgehärtet, bevor die zweite Schicht lackiert
wurde und diese ebenfalls unter die Lampe durfte.
Für mein Gradient Design habe ich den Glitzerlack mit einem Schwämmchen in
mehreren Schichten aufgetupft, aber dennoch nur einmal ausgehärtet.
Final kommt noch der Ultra Shine Topcoat auf die
Nägel, welcher das ganze versiegelt und die Klebrigkeit wegnimmt. Auch dieser
wird 60 Sekunden lang ausgehärtet. Die Nägel sind wirklich stoßfest und man
kann danach sofort seinen Alltag bestreiten.
Zeittechnisch bedeutet das insgesamt für beide Hände 1
Minute um die Base auszuhärten, 8 Minuten für die Farbe und nochmals 4 Minuten
für den Topcoat zuzüglich der Zeit fürs eigentliche lackieren und Clean Up
falls nötig.. Ich habe die Daumen jeweils einzeln unter die Lampe gehalten,
damit sie auch wirklich von oben bestrahlt werden.

Der Tragetest:

Gar nicht so einfach für eine Nageltante wie mich, die
permanent Farbe und Design wechselt. Um trotzdem Feedback zum wohl wichtigsten
Bereich dieser Vorstellung geben zu können musste meine Cinderella Hand
herhalten.
Und jetzt kommen wir auch schon an den Knackpunkt. Die Haltbarkeit war auf meinen Nägeln furchtbar! Lack hält bei mir allgemein schlecht, meine Nägel sind sehr ölig und durch zahlreiche Pflegeprodukte einfach zu vollgesogen. Meine maximale Tragedauer betrug gerade einmal zwei Tage.
Auch an die Füße durfte Gellac – hier war zwar die Haltbarkeit mit 2 1/2 Wochen sehr gut, aber der Lack ist dann nach und nach abgeplatzt und hat mir einige Schichten vom Nagel abgetragen – wie ärgerlich. An den Händen hätte ich defintiv alle Nägel radikal kürzen und die beschädigten Stellen rauswachsen lassen müssen.


Fazit:
Es ist wirklich ein kinderleichtes System mit einigen
Holpersteinen, wenn man unsauber arbeitet. Sorgfalt ist hier wirklich
angebracht, ansonsten kommt es zu Liftings oder Stellen die nicht mit Topcoat
versiegelt wurden (Frau kann ja mal eine Stelle übersehen) werden zu
Fusselmagneten. Auch war ich dumm genug zu glauben, dass das Cleanup am Schluss gemacht
werden kann 😀 (wie doof kann man sein!) und hab mich dann schön gewundert
warum alles so hart ist und sich nun so gar nichts mehr bewegen lässt.

Die Farbauswahl ist wirklich riesig und auch wenn ich mit
meiner Auswahl etwas danebengegriffen habe,  kann ich euch wirklich einen Blick empfehlen.
Meine Farben sind mir persönlich nicht herbstlich genug, das knallige rot und
pink passen doch besser in den Sommer. Der Glitzer ist wunderschön aber nur
schwierig deckend zu lackieren ohne eben doch sehr dicke Nägel zu bekommen.
Was mich an diesem Set persönlich am massivsten Stört ist
die Tatsache das kein Entferner dabei ist. Die beigelegten Remover Wraps sind
single use und somit nach einer Anwendung aufgebraucht. Ein Starterkit sollte
aber schon langfristiger Lust auf Mehr machen ohne gleich eine weitere Investition zu fordern.

Ich werde mir in Zukunft die Nägel mit Pink
Gellac machen wenn ich eine perfekte MACKENFREIE Maniküre möchte,
denn der unschlagbare Vorteil ist einfach, dass sobald alles ausgehärtet ist,
weiter gearbeitet werden kann. Mit einer Peel-Off Base darunter verliert man zwar den “Vorteil” der langen Haltbarkeit, aber ruiniert sich keinen Nagel.

[Lust und Laune Lack] Lieblingstasse

Posted in Uncategorized
on 10. Dezember 2016
Lust und Laune Lack geht in die nächste Runde und zollt dieses Mal der Lieblingstasse Tribut. Passt ja auch zur kalten Jahreszeit, irgendwie.. solange man nur aus Freude an der Sache Tee trinkt und nicht wirklich krank ist 🙂

Bei mir wurde es eine Tasse mit silbernen Sternen, dementsprechend sind auch meine Nägel ordentlich gesternt.

Dafür habe ich mit mit Glamour*  von Sophin Sterne aufgemalt wobei ich die Bar Glitter etwas unterschätzt habe. Dadurch war der silberne Lack gar nicht so einfach zu Händeln. Glamour* stammt aus der Luxury & Style Kollektion, welche einige grandiose Lacke beherbergt.

Und schon ist dieser Beitrag auch schon wieder vorbei… wer mehr lesen will kann ja bei Jasmin vorbei schauen. 😉
Nächste Woche möchten wir uns dann der Farbe Petrol widmen und uns hoffentlich nicht allzusehr anfixen lassen. 
Hier geht es zum Beitrag und der Collage von letzter Woche.